RSS Feed abbonieren:
 Kommentare
 Artikel
Kontakt

Sven Motz
Hauswörmannsweg 57
49082 Osnabrück

Tel.: 0541 - 860 33 53
Mobil: 0170 - 314 69 01

ed.ztomnevsnull@ztomnevs


 

Wenn plötzlich auftretende Ereignisse eine einsatztaktische Herausforderung werden & die Hilfskräfte an ihre Grenzen stoßen, muss umgedacht werden – losgelöst von allen vorherigen Strukturen. Dieser Vorgang ist so individuell wie Ort, Zeit & Größe eines solchen Ereignisses!

Die Einsätze, bei denen das Einsatzstichwort „MANV“ gewählt werden musste, sind in den letzten Jahren ständig mehr geworden. Auch bei den immer häufiger auftretenden Naturereignissen wird deutlich, dass die Rettung, Versorgung & Betreuung von einer nicht planbaren Anzahl Betroffener eine riesige logistische Herausforderung ist, welche eine gute Vorplanung & Ausbildung voraussetzt.

Für solche großen, ungeplanten ad-hoc Schadenslagen ist die Struktur des „normalen Tagesgeschäftes“ des Rettungsdienstes, des Brandschutzes sowie der technischen Hilfeleistung naturgemäß nicht ausgelegt.

Aus diesem Grund sollte jede Kommune / Feuerwehr & der jeweilige Träger des Rettungsdienstes & des Katastrophenschutzes sich bereits im Vorfeld Gedanken machen, wie man vor Ort, mit den dafür bereitstehenden Fahrzeugen & Personal (besonders den Führungskräften) einer solchen Schadenslage gegenüber steht!

Grundregeln & gewisse Strukturen können helfen, eine solche Herausforderung zu meisten & die notwendigen „Basics“ zu schaffen! Das gelingt jedoch nur, wenn man im Vorfeld gewisse (immer wiederkehrende ) dynamische Prozesse beim MANV erkannt & verstanden hat, gemeinsam „drüber redet“ & ganz individuell „seinen – der Realität entsprechenden – roten Faden“ entwickelt um im Falle des Falles vorbereitet zu sein.

Der koordinierte & umsichtige Einsatz von Personal & Material ist beim MANV eines der entscheidenden Kriterien. Bei einem MANV kommt es nicht alleine auf einen schnellen Transport der Verletzten in adäquate Zielkliniken an; auch die notfallmedizinische Versorgung aller Betroffenen muss im Mittelpunkt sämtlichen Handelns stehen. Sie läuft jedoch weitaus anders ab als bei einem Notfall der täglichen Routine. Bei einem MANV ist die Individualmedizin nur so lange möglich wie auch Kapazitäten zur Verfügung stehen.

Unter diesen Gesichtspunkten sollte in den Ausbildungen / Schulungen darauf Wert gelegt werden das Jeder, der in diesem komplexen Einsatzszenario MANV „mitspielt“, Kenntnisse über das MANV-Konzept des jeweiligen Kreises bzw. der Kommune hat oder bekommt.

Begriffe wie Verletztensammelstelle, Rettungswagenhalteplatz, Bereitstellungsraum, etc. sollten keine Fremdwörter für Führungs- & Einsatzkräfte sein.

Der MANV-Workshop soll hauptsächlich Denkanstöße geben & „Engpässe“  im eigenen System aufzeigen!

Unser Leistungsangebot umfasst sowohl die Beratung, Planung & Durchführung von Ausbildungen für Einsatzkräfte aller Qualifikationsstufen, als auch die unterstützende Erarbeitung & Überprüfung von MANV Konzepten.

Wir haben individuelle Bausteine entwickelt um alle Bereiche einer komplexen Schadenslage zu beschulen – vom „ehrenamtlichen Dienstabend“ bis hin zu einer komplexen Stabsrahmenübung.

Darüber hinaus versuchen wir ebenfalls, (Großschadens-) Ereignisse umfassend zu thematisieren, zu beleuchten & eine gewisse Sensibilisierung aller Beteiligten zu erreichen:

Dieses kann präventiv in Schulen, Kindergärten, Veranstaltungsorten, etc. durch die Erstellung von (Evakuierungs-) Konzepten & Durchführung von Übungen sein; weitergehend für Krankenhäuser, Medizinische Versorgungszentren, etc. mit der thematischen Sensibilisierung & Schaffung von Konzepten für die Abarbeitung eines MANVs in der Notaufnahme.

Inhalte sind unter andem:

  • Rechtliche Grundlagen
  • Aufgabenverteilung und Zusammenarbeit von RD, FW, HiO und KH im Großschadensfall
  • Aspekte der Raumordnung für den rettungsdienstlichen Aufgabenbereich beim MANV
  • Sichtung, Triage, Registrierung und Dokumentation, Aufgabenteilung
  • Gegenüberstellung von Großschadensereignissen im städtischen und ländlichen Bereich
  • Personal- und Materialdisposition beim MANV
  • Einsatzwert der einzelnen Einheiten
  • Kommunikationsstrukturen beim MANV
  • Umfassende Planspielübungen

 




copyright 2010 - 2010 by Sven Motz. Alle Rechte vorbehalten.